Milchmädchen-Torte oder: Christrosen für Isabelle

Für Isabelles Geburtstag habe ich mich entschlossen, wieder mal eine Milchmädchen-Torte zu backen. Die ist zwar etwas mehr Aufwand als ein herkömmlicher Kuchen, aber dafür schmeckt sie einfach wunderbar.

 

Die Milchmädchen-Torte ist eine Schichttorte mit gezuckerter Kondensmilch (in Deutschland bekannt als „Milchmädchen“) – locker, saftig und sooo köstlich!

 

Gezuckerte Kondensmilch findet man übrigens in Österreich z.B. von Nestlé in Tuben, in Dosen von Dovgan in der „exotischen“ Abteilung von Merkur oder in russischen Spezialitätengeschäften.

 

Für alle, die sie vielleicht einmal nachbacken möchten, kommt hier das Rezept:

 

 

 

 

 

 

Milchmädchen Torte

 

Für die Böden:

1 Dose (400g) gezuckerte Kondensmilch
4 Eier
200g Mehl
10g Backpulver (= etwas mehr als ein halbes Päckchen)

 

Für die Füllung

2 Becher Schlagobers (500ml)

3-4 EL gezuckerte Kondensmilch oder etwas Staubzucker

 

Zusätzlich

1 Packung Backpapierbögen

  • Backrohr auf 180°C (Ober/Unterhitze) vorheizen
  • Ganze Eier und Kondensmilch glattrühren
  • Mehl + Backpulver dazurühren
  • Auf Backpapier Kreise in der gewünschten Größe zeichnen (z.B. 20 cm)
  • 1-2 EL Teig auf den Kreis auftragen und gleichmäßig verstreichen
  • Jeden Boden einzeln ca. 4 Minuten goldgelb backen
  • Papier sofort abziehen und locker wieder auflegen – so sind die Böden vor dem Austrocknen geschützt
  • Obers schlagen (aber nur cremig, nicht ganz steif) und leicht süßen
  • Abgekühlte Böden füllen, stapeln und im Kühlschrank mindestens über Nacht durchziehen lassen. Die Böden saugen dann das Obers auf und werden wunderbar locker und saftig.
  • Die fertige Torte kann entweder mit Obers eingestrichen serviert oder als Fondanttorte weiterverarbeitet werden.

Wenn ihr die Torte öfter machen wollt (und das werdet ihr wollen, wenn ihr sie erst einmal probiert habt!), empfiehlt sich folgender Trick: Aus einer Ikea-Schneidunterlage „Drälla“ einen Kreis in gewünschter Größe ausschneiden. Somit habt ihr eine Schablone, in die der Teig eingefüllt und mit einer Palette gleichmäßig abgezogen wird. Dadurch entfällt das Vorzeichnen der Kreise, und alle Böden sind gleich dick.

 

Ich wünsche euch gutes Gelingen!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0


 

Die gezeigten Stücke sind Teil meines privaten Portfolios und stehen nicht zum Verkauf!